Almas Industries Köln: Fernüberwachung beugt Schäden vor und hilft bei Beweissicherung

almas-industries

Vandalismus ist in Deutschland schon fast zum traurigen Volkssport geworden. Ob Busse, Bahnen oder Privatgelände, nichts bleibt von Schmierereien und mutwilliger Zerstörung verschont. Mit modernen Fernüberwachungssystemen der Almas Industries AG lässt sich jedoch wirkungsvoll vorbeugen. Zudem leisten Kameras im Schadenfall einen wichtigen Beitrag zur Beweissicherung.

Jährlich kosten Vandalismusschäden die Bundesrepublik rund eine Milliarde Euro. Dabei sind längst nicht nur großstädtische „Brennpunkte“ betroffen, weiß die Almas Industries AG aus Erfahrung. Ziele der blinden Zerstörungswut sind öffentliche Einrichtungen und Verkehrsmittel, Geschäfte, Privatgrundstücke und Fahrzeuge im ganzen Land. Das Spektrum reicht von zerkratzten oder eingeschlagenen Scheiben über Wandschmierereien und aufgeschlitzte Polster bis hin zu demolierten PKW. Völlig machtlos ist man dagegen jedoch nicht, so die Almas Industries AG aus Köln, denn mit modernen Überwachungssystemen lässt sich heute effektiv vorbeugen.

Live-Täteransprache verhindert Diebstahl- und Vandalismusdelikte zu 92 %

„Registrieren die Überwachungssysteme unbefugte Personen auf dem Grundstück, schlägt der Einbruchmelder sofort Alarm“, erläutert die Almas Industries AG. Die Leitstelle prüft die Meldung anschließend über eine Hörverbindung und spricht die Eindringlinge unmittelbar an. Zudem wird der Vorfall der Polizei gemeldet.

Gerade die direkte Ansprache, die für die potenziellen Täter völlig überraschend kommt, verhindert Delikte enorm erfolgreich. Denn sie durchkreuzt den Plan der Einbrecher, unerkannt und ohne Zeugen zu verschwinden. Laut Statistik wird der Ort des Geschehens in 92 Prozent der Fälle ohne Tathandlung geräumt.

Almas Industries-Erfahrung: Videotechnik sollte gegen Angriffe möglichst immun sein

Leider weiß Almas Industries aus Erfahrung, dass Überwachungssysteme, insbesondere Kameras, häufig selbst Ziel von Vandalismus werden. Dem begegnen die Mannheimer mit speziellen Kundenlösungen. Die bewegliche, 360° Kamera aus dem Programm trotzt mit ihrer glatten Kuppelform beispielsweise massiven Schlägen und ermöglich es nicht, das Sichtfeld zu verdecken.
Eine Videokamera sollte unbedingt vorhanden sein, rät Almas Industries, denn die Aufnahmen, die von der Leitstelle gespeichert werden, liefern später mitunter wertvolles Beweismaterial und helfen bei der Ergreifung des Täters.

Optional können die Fernüberwachungs-Systeme der Almas Industries AG an individuelle Bedürfnisse angepasst werden.  So besteht die Möglichkeit sie mit einem stillen Alarm auszustatten, der sofort die Polizei alarmiert, die Anlage biometrisch zu steuern oder – je nach Einsatzort – zwischen diversen Kameratypen zu wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.