European Cyber Security Month: Tipps für digitale Bürosicherheit

ALMAS INDUSTRIES informiert:

Alles läuft mittlerweile digital ab, ob zu Hause oder im Büro: Ohne Internet geht für knapp 90 Prozent der Bevölkerung nichts mehr. Wir schreiben Mails, chatten im Messenger und nutzen diverse Webanwendungen, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind, weil sie das Leben um so vieles leichter machen.

Schutz der Daten und Sicherheitssysteme – ein MUSS

Bei all den Vorteilen, die uns das Internet bietet, vergessen wir gelegentlich, dass der Schutz unserer Daten und die Sicherheit unserer Systeme unsere vollständige Aufmerksamkeit erforderlich machen. Daran soll der European Cyber Security Month (ECSM) erinnern, der diesen Monat bereits sein sechstes Jubiläum feiert. Hier ruft das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik dazu auf, sich mit den Risiken für die IT-Sicherheit vertraut zu machen und Lösungsmöglichkeiten zu erkennen.

Tipps für digitale Bürosicherheit von ALMAS INDUSTRIES

Diese einfachen Tipps sind weder kompliziert noch viel Aufwand. Dennoch sind sie sehr effektiv und ein guter Schritt in die richtige Richtung.

  1. Software-Updates:

Grundlegender Schutz kann durch regelmäßige Software-Updates hergestellt werden. Die meisten Pannen und Sicherheitslücken sind darauf zurückzuführen, dass die Geräte nicht auf dem aktuellen Stand sind. Das gilt sowohl für PC als auch für Tablet und Smartphone. Im Büro ist es umso wichtiger, die Server immer zeitnah mit den neusten Updates zu versorgen. Die meisten Rechner haben automatische Update-Funktionen, diese garantieren die sofortige Installation der aktuellsten Software-Updates.

  1. Anti-Virus-Software

Ein absolutes Muss für jeden Rechner sind umfassende Sicherheitsprogramme in Form von Anti-Virus-Software. Auch hier gilt jedoch das Prinzip „Aktualität“. Um gegen die neusten Cyber-Bedrohungen geschützt zu sein, dürfen keinesfalls irgendwelche Warnmeldungen ignoriert oder Updates übergangen werden. Zusätzlich bietet sich der Scan des Rechners durch die installierte Anti-Virus-Software an, um schnellstmöglich auf Sicherheitsrisiken reagieren zu können.

  1. Sicherer Umgang mit Passwörtern

Der sichere Umgang mit Passwörtern sollte eigentlich selbstverständlich sein, doch wird dieser Aspekt häufig nur nachlässig befolgt. Doch gerade das Passwort ist unerlässlich für den Schutz Ihrer Systeme. Mitarbeiter sollten keinesfalls Passwörter untereinander austauschen oder relativ leicht zu knackende Kombinationen verwenden. Eine häufige Änderung des Passwortes und zufällige Kombinationen aus Buchstaben und Zahlen machen den Rechner am Arbeitsplatz deutlich sicherer. Schärfen Sie Ihren Mitarbeitern auch unbedingt ein, den Bildschirm bei Verlassen des Platzes zu sperren.

  1. Sicherer Umgang mit USB-Sticks

Mitarbeiter sollten keine USB-Sticks anzuschließen, die nicht mit der Anti-Virus-Software überprüft wurden. USB-Sticks lassen sich schnell mit Viren infizieren und übertragen diese auf den Computer am Arbeitsplatz.

Biometische Zugangskontrolle als ideale Sicherheitsmaßnahme

Wenn Sie diese grundlegenden Regeln befolgen, machen Sie Ihren Rechner am Arbeitsplatz deutlich sicherer. Zudem empfehlen wir von ALMAS INDUSTRIES eine biometrische Zugangskontrolle für sensible Bereiche im Unternehmen, wie zum Beispiel den Serverraum. Durch eine Biometrische Zugangskontrolle können Personenkreise bestimmt werden, die ausschließlich Zugang zu einzelnen Räumen erhalten.
Als einer der führenden europäischen Hersteller für Sicherheitstechnik beraten wir bei ALMAS INDUSTRIES Sie gern persönlich zu individuellen Sicherheitslösungen für Ihr Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.