IT-Sicherheit entnervt viele Mitarbeiter – Nutzerfreundlichkeit gerät oftmals außer Acht

Almas fasst eine Studie über IT-Sicherheit zusammen und erklärt, wie die Sicherheitslösung „Biometrie“ eine Erleichterung für Unternehmen sein kann.

Der häufige Wechsel von Passwörtern und Authentifizierungsverfahren, die viel zu kompliziert sind, nerven viele Mitarbeiter in Unternehmen und wirken sich störend auf den Workflow der Beschäftigten aus. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter mehr als 500 Unternehmen ab 10 Mitarbeitern, in Auftrag gegeben vom TÜV-Verband.

58 Prozent der Befragten aus IT-Sicherheit und Geschäftsleitung gaben im Rahmen der Umfrage an, dass die Mitarbeiter oft entnervt sind von den zahlreichen Sicherheitsbestimmungen.

Der TÜV-Verband empfiehlt deshalb Lösungen, die sich gut in den Alltag integrieren lassen, und zwar so natürlich wie möglich. Häufig sei dies nicht der Fall. Zusätzlich sollte das Bewusstsein der Mitarbeiter für die Wichtigkeit dieses Themas geschärft werden, denn eine sichere IT ist für eine jede Firma essenzieller Aspekt, wenn es um Sicherheit und Datenschutz geht.

Nutzerfreundlichkeit steigern

Um die Akzeptanz von Sicherheitsmaßnahmen bei den Nutzern zu erhöhen, ist es wichtig, die Benutzerfreundlichkeit zu steigern und für einen schnellen Ablauf und unkomplizierten Komfort bei der Bedienung zu sorgen. Andauernde Passwortwechsel und das Eingeben langer und lästiger Zahlen- oder Ziffernfolgen können dank biometrischer Authentifizierungsverfahren wegfallen, Passwörter gelten ohnehin im heutigen Zeitalter als rückständig und überholt.

Als biometrische Verfahren eignen sich beispielsweise Gesichtserkennung, Iris- oder Fingerabdruck-Scan, denn hiermit geht die Umsetzung zahlreicher Sicherheitsvorgaben leichter von der Hand und der Workflow wird nur minimal beeinflusst. Natürlich ist die Voraussetzung dafür der sichere Umgang mit der Technologie und ein System, das leicht zu bedienen ist.

IT-Sicherheit durch Biometrische Zutrittskontrolle

ALMAS INDUSTRIES ist eines der führenden Unternehmen für Sicherheitstechnik in Europa und entwickelt innovative Technologien im Bereich Biometrie. Der Sicherheitsexperte hat Standorte in acht Ländern und bietet Sicherheitslösungen in den Bereichen biometrische Zutrittskontrolle und Zeiterfassung, Einbruchmeldeanlagen und Videoüberwachung für verschiedenste Branchen an.

Die biometrische Zutrittskontrolle sorgt nach Erfahrung des Unternehmens für deutlich mehr Sicherheit als herkömmliche Formen der Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Passwörter, Transponder, Chipkarten usw. bieten nur ein geringes Maß an Schutz, denn sie können vergessen, verlegt oder gestohlen werden. Mithilfe der biometrischen Zutrittskontrolle hingegen kann anhand des Fingerabdrucks, eines eindeutigen Identifizierungsmerkmals, bestimmt werden, ob eine Person das Gebäude oder bestimmte Räumlichkeiten betreten darf oder nicht.

Die biometrische Zutrittskontrolle sorgt somit für hohe Sicherheit und bietet gleichzeitig ein Verwaltungstool, das Arbeitsprozesse optimiert und dadurch Verwaltungskosten einspart. Sogar von unterwegs können Arbeits- und Abwesenheitszeiten erfasst und gespeichert werden. Ihre Mitarbeiter werden erstaunt sein, wie einfach Sicherheit sein kann. Ob in Einzelhandel, Industrie, Gastronomie oder in der Pflege, ALMAS INDUSTRIES bietet maßgeschneiderte Lösungen.

Da jedes Unternehmen individuelle Anforderungen stellt, arbeiten die Sicherheitsexperten mit kleinen, mittelständischen und großen Unternehmen zusammen, um jederzeit die passende Branchenlösung bieten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.