Wissen, was ein Raucher Sie kostet – und mit Zeitmanagementsystemen von ALMAS INDUSTRIES den Überblick behalten

Raucher können ein Unternehmen teuer zu stehen kommen. Mit ALMAS INDUSTRIES behalten Sie den Überblick | Photo by fotografierende on Unsplash

Laut Statistik gibt es derzeit mehr als 17 Millionen Raucher in Deutschland, fast 14 Millionen davon rauchen täglich. Insgesamt sind das mehr als 20 Prozent der Bevölkerung – dass davon auch einige in Ihrem Unternehmen arbeiten, ist so gut wie sicher. Und da die Tabaksucht diese auch während der Arbeitszeit mehrfach zum Glimmstängel zieht, stellen Raucher spätestens seit dem Verbot von rauchen in öffentlichen Innenräumen und Arbeitsstätten zunehmend ein Problem für Arbeitgeber dar, das auch in der Öffentlichkeit immer wieder stark diskutiert wurde und bis heute wird. Einerseits fühlen sich dadurch nichtrauchende Kollegen ungerecht behandelt, weil rauchende Mitarbeiter durch die zahlreichen Raucherpausen insgesamt länger in Pause sind. Nach Erfahrung des Mannheimer Sicherheitsunternehmens ALMAS INDUSTRIES fürchten zudem Arbeitgeber, dass ihnen durch die kumulierte Zeit, in der rauchendes Personal für die Zigarette zwischendurch die Arbeit unterbricht, ein regelrechter wirtschaftlicher Schaden entsteht – liegen sie mit dieser Befürchtung richtig?

Arbeiten Raucher tatsächlich weniger als Nichtraucher?

Arbeitsrechtlich betrachtet haben Raucher in Deutschland keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Raucherpause. Der Arbeitgeber darf sie also verbieten oder aus Kulanz erlauben – aber genau das macht auch in der Regel Sinn, denn Raucherpausen zu verbieten, ist letztendlich in der Praxis schwierig. Unter anderem, weil Raucher argumentieren, dass sie sich ohne Zigarette irgendwann nicht mehr konzentrieren können. Oftmals kommt zudem das Argument auf, dass Raucherpausen an sich nur deshalb so ein hitzig debattiertes Problem darstellen, weil der Gang nach draußen so eine offensichtliche Arbeitsunterbrechung ist. Viele, darunter durchaus auch Nichtraucher, merken diesbezüglich an, dass andere Mitarbeiter vielleicht häufiger zur Toilette gehen, des Öfteren länger tagträumend aus dem Fenster blicken oder hier und da einen längeren Plausch mit Kollegen halten. Die Devise: letztendlich hat jeder sein eigenes Tempo, und solange ein Mitarbeiter nicht alle halbe Stunde für mehrere Minuten seinem Verlangen nach Nikotin nachgeht, wirken sich Raucherpausen kaum auf die effektive Arbeitszeit aus. Das Problem hierbei ist aber, dass dies bislang immer nur Vermutungen sind. Als Anbieter von Zeiterfassungssystemen will die ALMAS INDUSTRIES AG den Vermutungen Fakten beisteuern. Als kostenlosen Service bietet das international agierende Unternehmen für Sicherheitstechnik hier einen Rechner an, mit dem stichprobenartig errechnet werden kann, welche Kosten Raucherpausen potenziell verursachen. Hierfür gibt man an, wie viele Raucher in einer Abteilung oder der Firma arbeiten, wie viele Raucherpausen sie im Schnitt machen und wie hoch der Stundenlohn ist. Der Rechner verrät dann, was diese Raucherpausen ein Unternehmen im Monat sowie im Jahr kosten.

Ein Beispiel

Angenommen, in Ihrer Firma gibt es 100 Mitarbeiter, von denen (laut Statistik) etwa 20 regelmäßig zur Zigarette greifen. Nimmt man weiterhin an, dass diese 20 Mitarbeiter an einem Arbeitstag nur drei Raucherpausen einlegen und 15 Euro pro Stunde verdienen, bedeutet das, dass diese Mitarbeiter im Jahr 1.200 Stunden nur am Glimmstängel verbringen, was für den Betrieb jährlich Kosten in Höhe von knapp 18.000 Euro verursacht.

Zeiterfassungssysteme von ALMAS INDUSTRIES

Als eines der führenden Sicherheitsunternehmen Europas bietet ALMAS INDUSTRIES nicht nur umfangreiche Sicherheitskonzepte bezüglich Einbruchschutz und Fernüberwachung, sondern auch innovative Lösungen im Rahmen der Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Das bestens ausgearbeitete und übersichtlich gestaltete Zeitmanagementsystem von ALMAS INDUSTRIES erlaubt Ihnen einen genauen Überblick über die exakten Arbeitszeiten und Pausen Ihrer Mitarbeiter. So wissen Sie genau, wie viele Fehlzeiten Ihre Belegschaft aufgrund von Raucherpausen ansammelt, und können dann selbst entscheiden bzw. gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Lösungen finden, wie sie mit den Raucherpausen umgehen. Denn das Problem liegt meistens nicht per se darin, dass die Kollegen Pausen zum Rauchen machen, sondern darin, dass Vorgesetzte keinen Überblick darüber haben, wie oft Raucherpausen eingelegt werden und wie viele Angestellte dies betrifft. Mit den innovativen Systemen von ALMAS INDUSTRIES werden diese Probleme behoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.